Startseite » Schonvermögen Rechner – Vermögen und Freibeträge

Schonvermögen Rechner

Schonvermoegen Rechner Online

Das Hartz 4 Schonvermögen ist laut SGB II vom verwertbaren Vermögen des Hartz 4 Empfängers abzuziehen. Demzufolge hat jedes Mitglied innerhalb der Bedarfsgemeinschaft einen Mindestfreibetrag von 3.100 Euro, bzw. 150,- Euro pro vollendetem Lebensjahr. Der maximale Freibetrag für jeden Erwachsenen Hartz 4 Empfänger einer Bedarfsgemeinschaft beträgt dabei 9.750 Euro. Arbeitslosengeld 2 und Hartz 4 Bedürftige, die vor dem 01.01.1948 geboren sind, haben einen Freibetrag in Höhe von 520,- Euro pro Lebensjahr (maximal 33.800,- Euro) und pro Bedürftigem noch einmal 750,- Euro für notwendige Anschaffungen.

Beispiel: Schonvermögen eines 60 jährigen Hartz 4 Empfängers

  • Grundfreibetrag: 150 x 60 Jahre = 9.000 Euro
  • Freibetrag für einmalige Anschaffungen = 750 Euro
  • Vermögen, dass der Altersvorsorge dient (staatlich gefördert): 750 Euro pro Lebensjahr x 60 Jahre = 45.000 Euro
  • Bei (ehemaligen) Selbständigen/Freiberuflern: Vermögen zur Altersvorsorge in angemessener Höhe

Nicht verwertbare Vermögen eines Hartz Empfängers sind sogenannte Schonvermögen.

dazu zählen:

  • das angesparte Vermögen der “Riester Rente, angespartes Schmerzensgeld,
  • eine private Alterssicherung bei ehemaliger Selbständigkeit,
  • ein angemessenes Auto pro Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft bis 7.500 EURO,
  • ein angemessener Hausrat,
  • Vermögen für eine Altersversorgung,
  • Eigentum welches man selber nutzt (120m² für eine Eigentumswohnung und 130m² für ein Eigenheim),
  • was zur Beschaffung und Erhalt eines angemessenen Hausgrundstücks für behinderte oder pflegebedürftige Personen benötigt wird und
  • wenn durch Verkauf mit einem Verlust von mehr als 10% zu rechnen ist.

nicht jede private Rentenversicherung zählt zum Schonvermögen, sondern grundsätzlich nur:

1. Private Altersvorsorge mit unwiderruflicher Zweckbindung – § 12 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 SGB II
2. Riesterrente – § 12 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 SGBII- keine Anrechnung der geförderten Altersvorsorgeaufwendungen
3. Private Altersvorsorge zum Ausgleich der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht-§ 12 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 SGB II -soweit angemessen

War diese Seite hilfreich?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 16 Bewertung(en)
Loading...
2017-09-01T22:15:13+00:00