Rentenerhöhung 2024 und Inflationsausgleich: Womit können Rentner rechnen

Für mehrere Millionen Rentner in Deutschland könnte ein Inflationsausgleich eine enorme Erleichterung im Alltag sein. Bislang sind sie aber leer ausgegangen. Besonders frustrierend ist dabei: Pensionierte Beamten erhalten nämlich derzeit ihren Inflationsausgleich. Die Zahlungen werden über mehrere Monate verteilt. Doch nun erhalten Rentner Unterstützung von mehreren Seiten, die Bewegung in die Sache bringen könnte.

Inflationsausgleich: Zuerst waren pensionierte Beamten an der Reihe

Der Inflationsausgleich für Pensionäre wurde von Sozialverbänden wie dem VdK als Ungerechtigkeit kritisiert, da die rund 21 Millionen Rentner leer ausgegangen sind. Schließlich erhalten sie im Vergleich zu Pensionären die geringeren Bezüge im Alter.

Die einmalige und steuerfreie Sonderzahlung in Höhe von bis zu 3000 Euro wurde am 13. Juli von höchster Stelle beschlossen. Die Bundesregierung hat einen entsprechenden Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht, der von Bundestat und Bundesrat angenommen wurde.

Flächendeckend ausgezahlt wurde der Inflationsausgleich allerdings noch nicht. Und auch die Höhe der einmaligen Zahlung wird bei weitem nicht so hoch ausfallen, wie es maximal möglich ist. Stattdessen sollen sie die berechtigten Personen anteilsmäßig abhängig von ihrer jeweiligen Pension erhalten. Die Spanne reicht von 1.050 Euro bis maximal 2.152,50 Euro.

Forderungen nach Inflationsausgleich für Rentner werden lauter

Die Forderungen, auch für Rentner einen steuerfreien Inflationsausgleich auszuzahlen, werden nun immer lauter. Doch damit nicht genug: Es werden unter anderem vom VdK und der Partei Die Linke auch die niedrigen Renten kritisiert. Diese sollen angehoben werden, da die jüngste Erhöhung im Juli für Rentner aus dem Osten lediglich 1,37 Prozentpunkte betrug. Das gleicht die Inflation von rund sechs Prozent nicht aus.

Nachdem für Studenten, Auszubildende und Arbeitnehmer die Möglichkeit für den Inflationsausgleich geschaffen wurde, sind Rentner bis heute die einzigen, die ohne eine Perspektive dastehen. Am 1. Mai 2023 lehnte Bundeskanzler Olaf Scholz die Zahlung aufgrund der großen Menge ab. Laut Ruhr24.de damals sagte er: „Na ja, rechnen Sie mal die Zahl der Millionen Rentner mal 3000 Euro – und dann setzen Sie sich ganz langsam hin.“

15267

Wie hoch sollte die Rentenerhöhung 2024 Deiner Meinung sein?

Min votes count should be 1

Bei einem vollständigen Anspruch müssten somit Mittel in Höhe von 63 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Bei den Pensionären zeigt sich allerdings, dass die Auszahlung über einen längeren Zeitraum ausgezahlt werden. Somit kann die Belastung für den Bundeshaushalt auf zwei Jahre verteilt werden.

Rentner müssen hoffen, dass die aktuelle Bundesregierung auf Forderungen eingeht und auch für sie möglichst bald im Jahr 2024 einen Inflationsausgleich vorbereitet.

Rentenerhöhung 2024 – Was wird erwartet?

In den Nachrichtenmedien wird viel über die Rentenerhöhung 2024 diskutiert. Einige haben vorgeschlagen, dass sie etwa 3 Prozent betragen soll, während andere kühn behauptet haben, dass eine Rentenerhöhung von mindestens 10 Prozent im Jahr 2024 angemessen wäre – dies wäre der einzige Weg gewesen, um den Faktor auszugleichen, dass Rentner im Jahr 2023 in Deutschland aufgrund der hohen Inflationsraten keine Sonderzahlung zur Unterstützung ihrer Lebenshaltungskosten erhalten haben.

Es gibt jedoch noch keine genauen Zahlen darüber, wie hoch die Rentenerhöhung für 2024 sein wird. Laut Merkur.de wird eine vernünftige Prognose für den nächsten Sommer bei 3,5 Prozent liegen.

Mit anderen Worten: Entgegen den anfänglichen Erwartungen wird es im nächsten Jahr keine frühe Rentenerhöhung im Januar geben, sondern diese wird voraussichtlich im Juli 2024 stattfinden.

 

Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Älteste
Neueste Beliebte
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
14
0
Jetzt kommentierenx
error: Alert: Content selection is disabled!!